GoDaddy übernimmt die Host Europe Group

Der nächste Besitzer der HEG (Host Europe Group) steht fest. Für einen Preis von 1,69 Mrd. € konnte sich GoDaddy Inc., der mit Abstand größte Domain-Registrar der Welt, das in Hayes (Vereinigtes Königreich) ansässige Unternehmen sichern. Nur die Wettbewerbshüter müssen noch zustimmen. Die anderen Interessenten, wie etwa die Deutsche Telekom und United Internet, hatten sich bereits zuvor aus den Verhandlungen zurückgezogen.

Neben Host Europe gehören zur HEG unter anderem auch DomainFactory, PlusServer, server4you, sowie die britischen Hoster 123-reg und Heart Internet. Für die rund 1,7 Millionen Kunden bleibt zu hoffen, dass es mit GoDaddy an der Spitze ruhiger wird. Der aktuelle Besitzer, die europäische Private-Equity-Firma Cinven, sorgte zuletzt mit der Verlegung des Serverstandorts von Deutschland nach Frankreich für Unmut. Dabei sollten alle dedizierten und virtuellen Server von Host Europe, sowie sämtliche Dienste von Domainfactory in das 2015 von Intergenia übernommene Rechenzentrum „datadock“ in Straßburg überführt werden. Obwohl HEG das Rechenzentrum gebetsmühlenartig als hochmodern anpries und Hosting nach deutschen Datenschutzbestimmungen versicherte, beschwerten sich so viele, dass zumindest Domainfactory Kunden eine kostenpflichtige Option zum Erhalt des Serverstandorts Deutschland angeboten wurden. Ansonsten setzte Civen, die HEG 2013 für 509 mil. € kaufte, auf Expansion und übernahm dazu Telefonica Germany Online Services, Domainfactory und Intergenia.

Allerdings wird mehr als Hoffen für die Host Europe Group Kunden nicht bleiben, denn der US-Anbieter will zwar einen Großteil des HEG-Geschäfts integrieren, nennt dazu aber bisher keine genauen Details. Durchaus Vorstellbar ist Beispielsweise die Zusammenlegung von Tochtergesellschaften und deren Standorte, um Personal und Kosten zu sparen. Auch scheint sich der neue Eigentümer auf das Kerngeschäft konzentrieren zu wollen und nennt PlusServer, ein Anbieter für managed Hosting, in der Pressemitteilung wegen unterschiedlicher Geschäftsmodelle bereits als Verkaufskandidaten.

Pressemitteilung von GoDaddy