United Internet übernimmt Strato

Auch die United Internet AG beschenkt sich zu Weihnachten selbst und hat die Übernahme der Telekom Tochter Strato bekannt gegeben. Der Kauf soll bis Mitte 2017 abgeschlossen sein und wird laut eigener Aussage 600 Millionen Euro kosten.

Der große Zusammenschluss im Hosting-Bereich geht weiter. Nachdem Anexia bereits die netcup GmbH übernommen hat und der US-Anbieter GoDaddy unter Vorbehalt der Kartellbehörden die HEG (Host Europe Group) übernimmt, will nun auch der Mischkonzern United Internet sein Hosting-Geschäft mit Strato verstärken. Die Telekom Tochter betreut aktuell mit über 500 Mitarbeitern 2 Millionen Kundenverträge und bietet unter anderem Domains, Webhosting, Online-Speicher, virtuelle- und dedizierte Server an. Insbesondere mit dem, als HiDrive beworbene Online-Speicher versuchte Strato auf sich aufmerksam zu machen, und setzte dabei auf den Serverstandort Deutschland als Verkaufsargument. Dazu betreibt das Unternehmen zwei eigene Rechenzentren in Berlin, wo sich auch der Hauptsitz befindet, und Karlsruhe. Strato wurde zuletzt 2009 durch die Deutsche Telekom für 275 Millionen Euro von freenet übernommen.

Laut eigener Aussage will United Internet mit der Übernahme „die führende Marktposition im europäischen Hosting- und Cloud-Applications-Business ausbauen und die Konsolidierung des heute noch stark fragmentierten Marktes vorantreiben“, so Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet. Letzteres könnte angesichts der anderen Übernahmen für Widerstand bei den Kartellbehörden sorgen, unter dessen Vorbehalt sich der Verkauf noch befindet. Dabei wird sicherlich die Frage, wie sich die Konzentration auf zwei große Anbieter bzgl. des restlichen Marktes, der hauptsächlich aus kleinen und mittelgroßen Anbietern besteht, auswirkt. Denn United Internet ist mit 1&1, home.pl und Fasthosts bereits im Hosting-Geschäft aktiv und betreut zusammen mit den Marken united-domains, InternetX und Arsys mehr als 20 Millionen Domains. Von der Tochter InternetX GmbH, die sich auf den Wiederverkauf von Domains spezialisiert hat, beziehen auch einige kleinere bis mittelgroße Mitbewerber ihre Domains.

Sofern das Bundeskartellamt der Übernahme zustimmt, soll diese voraussichtlich im 1. Halbjahr 2017 abgeschlossen werden. United Internet würde dann für 100% der Strato-Anteile rund 600 Millionen Euro bezahlen, wovon ca. 566 Millionen Euro direkt, und weitere bis zu 34 Millionen Euro abhängig vom Erreichen bestimmter Erfolgsziele später. Nicht bekannt ist, ob der Verkauf von Strato im Zusammenhang mit der gescheiterten Übernahme der HEG (Host Europe Group) steht, an der sowohl United Internet, als auch die Deutsche Telekom interessiert gewesen sein sollen.

Quelle: Pressemitteilung von United Internet