Nischenseite für Einsteiger

Ein paar Euro mit einer eigenen Webseite verdienen, um die Kosten für den Server oder Webspace zu senken oder einfach als kleinen Zuverdienst, daran haben sicherlich die meisten Hobby-Webmaster schon einmal gedacht. Wie eine solche Webseite aufgebaut wird, genau genommen eine Nischenseite, werde ich in den kommenden Wochen im Rahmen der Artikelserie Nischenseiten für Einsteiger beschreiben. Richtig los geht es aber erst am 14. März 2016 mit dem Start der Nischenseiten-Challenge 2016, in dessen Rahmen ich den Aufbau einer eigenen Seite beschreiben werde. Wobei der erste Artikel wegen der CeBit wahrscheinlich erst Mitte oder Ende nächster Woche erscheinen wird.

Was ist eine Nischenseite?

Leider lässt sich dazu weder die Definition eines Fachbuches zitieren, noch die Definitionen der anderen Autoren einheitlich zusammenfassen. Grundsätzlich sind sich jedoch nahezu alle einig, dass sich eine Nischenseite auf nur ein Thema fokussiert. Viele definieren solche Seiten zudem als eher kleine und für das Monetarisieren optimiert. Das stimmt meiner Meinung nach jedoch nicht, denn ich halte auch viele Fanseiten über zum Beispiel einzelne Videospiele, Software, Musikgruppen und Ähnliches für Nischenseiten und davon haben die meisten weder Werbung eingebunden noch überhaupt den Anspruch Geld zu verdienen. Auch das Nischenseiten eher klein sind, ist meiner Meinung nach eher ein Resultat der Fokussierung auf einzelne Themenbereiche, als eine grundsätzliche Bedingung für solche Webseiten. Entsprechend noch einmal meine Definition zusammengefasst: Eine Nischenseite ist eine Webseite, die sich nur auf ein Thema fokussiert.

Wie viel lässt sich mit einer Nischenseite verdienen?

Eine wichtige Frage, denn wer will schon viel Zeit in ein Projekt investieren, bei dem sich am Ende nur ein paar Euro verdienen lassen? Doch selbst wenn gute Keywords gewählt wurden, dafür ein hohes Suchvolumen besteht, die Seite über interessante Inhalte verfügt und auch alles suchmaschinenoptimiert ist, kann genau das passieren. Wer also nur auf einen schnellen Erfolg aus ist oder nicht die Geduld hat, ein Projekt über längere Zeit zu pflegen, der sollte sich lieber ein anderes Hobby bzw. eine andere Einnahmequelle suchen. Um die Theorie mit etwas Praxis zu untermauern, habe ich nachfolgend vier Seiten und deren Einnahmen als Beispiel für erfolgreiche Nischenseiten aufgelistet.

Blog über Fotografie – 421 Euro

Bisher hat der Betreiber von Blog über Fotografie laut eigenen Angaben 650 Artikel veröffentlicht. Damit hat er im Februar 2016 bei 3.326 Besuchern und 6.553 Seitenaufrufen insgesamt 413€ eingenommen. Allerdings wurden nur rund 28€ mit der eigentlichen Webseite verdient. Die Restlichen 385€ sind ein Honorar einer Bildagentur.

Quelle: blog-ueber-fotografie.de

Tipps zum Investieren und Sparen – 101,26€

Im Februar 2016 haben investieren-sparen-tipps.de ca. 10.500 Besucher die Webseite rund 20.000 Mal aufgerufen und Einnahmen in Höhe von 101,26€ eingespielt. Das meiste Geld wurde dabei mit EuroClix (52,29€) und Google AdSense (42,08€) verdient.

Quelle: investieren-sparen-tipps.de

Mit englischsprachigen Webseiten lässt sich in den meisten Fällen mehr Geld verdienen. Das liegt natürlich hauptsächlich daran, dass damit ein viel größeres Publikum angesprochen wird. Nachfolgend deshalb auch die Einnahmen von zwei englischsprachigen Seiten.

Brendan Mace – 8.068,96$

Obwohl, im Vergleich zu den bisherigen Webseiten, im Februar 2016 nur 4.678 Besucher die Webseite insgesamt 11.603 Mal aufgerufen haben, konnten Einnahmen in Höhe von 8.068,96$ generiert werden. Allerdings ist auch ein Großteil des Geldes mit anderen Webseiten, YouTube und Beratung verdient worden.

Quelle: brendanmace.com

Just a Girl and her Blog – 34.662$

Für die männlichen Leser vielleicht etwas unverständlich, dass sich mit Themen wie Ordnung, Schminke, Hochzeitsplanung und ähnlichem Geld verdienen lässt, aber der englischsprachige Blog justagirlandherblog.com zeigt eindrucksvoll, dass Seiten mit solchen Themen den Einnahmen männlicher Pendants in nichts nachstehen. So konnte die Betreiberin im Januar bei 439.167 Besuchern und 702.035 Aufrufen insgesamt 34.662 Dollar einnehmen.

Quelle: justagirlandherblog.com

Alle aufgelisteten Zahlen sind von den jeweiligen Betreibern veröffentlich worden und vor der Veröffentlichung hier nur grob auf Glaubwürdigkeit überprüft worden. Das bedeutet jedoch weder, dass die Werte stimmen, noch dass sie nicht stimmen. Allerdings sollten durch sie sowieso keine falschen Hoffnungen geweckt werden, sondern nur ein Spektrum an Einnahmemöglichkeiten gezeigt werden. Viele Seiten generieren erst nach einigen Monaten nennenswerte Einnahmen. So lange dauert es oft, bis genügend Besucher über die Suchmaschinen kommen. Deshalb noch einmal den Tipp, sich nicht zu schnell entmutigen zu lassen und die Seite lieber bei weniger oder gar keinem Aufwand online lassen und dann später, wenn allmählich die Suchmaschinen Besucher generieren wieder Zeit investieren, als die Nischenseite voreilig offline zu nehmen.

Im nächsten Artikel werde ich erklären, wie ich meine Nische für die diesjährige Nischenseiten-Challenge finden werde, welche Tools ich dazu verwenden werde und was am Anfang alles benötigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.